Events

gefährdet leben. Queere Menschen 1933-1945 in Hamburg

Sa, 20.07.2024, 15.00 bis 16.30 |
So, 21.07.2024, 15.00 bis 16.30 |
Mo, 22.07.2024, 18.00 bis 19.30 |
Kreativplanet JUPITER
Mönckebergstraße 2-4 im 3. Stock (barrierefrei)
20095 Hamburg
Ausstellung »gefährdet leben. Queere Menschen 1933-1945«

Die Wanderausstellung »gefährdet leben. Queere Menschen 1933-1945« der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld wird vom 19.07.2024 bis zum 05.08.2024 in Hamburg gezeigt.

comics and cake FLINTA* zeichentreff im gängeviertel

So, 16.06.2024, 18.00 bis 21.00 |
So, 07.07.2024, 18.00 bis 21.00 |
So, 21.07.2024, 18.00 bis 21.00 |
Seminarraum in der Fabrique im Gängeviertel
Valentinskamp 34a Seminarraum in der Fabrique, Gängeviertel. Valentinskamp 34a (Zugang von der Speckstr.). Der Seminarraum ist im obersten Stockwerk rechts (es gibt einen Fahrstuhl, kontaktiert uns dafür gerne).
Hamburg
Ein gezeichnetes Bild im Comicstil. In der Mitte ist ein sweeter Bleistift-Charakter, der sich ein Stück Kuchen sehr genau anschaut. Der Kuchen sieht lecker aus. Im Hintergrund sind ein paar Zacken und dann noch Informationen zum Treffen comics and cake (FLINTA* comic zeichentreff im gängeviertel). Wann? Jeden ersten Sonntag im Monat. Wo? Seminarraum im Gängeviertel (Fabrique). Offenes Treffen. FLINTA* steht für: Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-Binäre, trans und agender Personen*.

Es geht weiter mit Comics & Cake, dem FLINTA* Comic-Zeichen-Treff im Gängeviertel!

St. Pauli Queertour – 100 Jahre Pride auf St. Pauli

Sa, 06.07.2024, 18.30 | bis So, 07.07.2024, 20.30 |
Sa, 13.07.2024, 18.30 | bis So, 14.07.2024, 20.30 |
Sa, 20.07.2024, 18.30 | bis So, 21.07.2024, 20.30 |
St.Pauli Office
Wohlwillstraße 1 Hier startet die Tour
Hamburg // St.Pauli

Viele Jahrzehnte lang war St. Pauli die unkonventionelle Vorstadt Hamburgs, Hafen- und Vergnügungsviertel. Hier sammelten sich die Menschen, die innerhalb der Stadtmauern nicht erwünscht waren. Auch die LGBTQI+ Community fühlte sich hier willkommen – wo die Kaufmannstochter mit dem Seemann tanzen konnte, waren auch gleichgeschlechtliche Paare auf der Tanzfläche nichts Anrüchiges.
Auf diesem Stadtteilrundgang geht es um Verfolgung der queeren Community während der Zeiten, in denen der Paragraph 175 noch Bestand hatte – viele Biografien hinter Stolpersteinen erzählen Geschichten dazu. Auf der anderen Seite fand die Community kreative Schlupflöcher, etablierte Orte der Begegnung und übte Widerstand gegen Diskriminierung. Queere Menschen waren und sind in der Sexarbeit, als Wirt*innen und als Künstler*innen tätig und haben auf St. Pauli einiges bewegt. Wir schauen uns queere Orte der Ausgehkultur der letzten hundert Jahre bis heute an und stoppen für einen Drink in der ältesten Schwulenbar Hamburgs.