Queer B-Cademy – Panel Talkt mit der BIPoC Filmsociety: How these stories are told

Sonntag, 20. März 2022, 15.30 |
Eine Collage aus Fotos von vier Personen, die zur BIPoC Film Society gehören

Drei in Deutschland lebende QTBIPoC-Filmemacher werden über ihre kreativen Prozesse sprechen und darüber, wie sie Wege finden, komplexe und nuancierte Geschichten auf die Leinwand zu bringen. Dieses 90-minütige Panel wird eine einstündige moderierte Diskussion über den kreativen Prozess sein, gefolgt von einer Townhall im Stil einer Community, in der die Teilnehmer Fragen stellen oder ihren eigenen kreativen Prozess teilen können.

BIPoC Filmsociety ist ein in Berlin ansässiges Kollektiv von FilmemacherInnen und WissenschaftlerInnen, das sich auf die Förderung von Filmen von und mit Schwarzen, Indigenen und People of Color konzentriert.

Lamin Leroy Gibba (er/ihn), 1994 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, ist Schauspieler, Autor und Filmemacher. Als Schauspieler sammelte er frühe Theatererfahrungen in der Jugendgruppe des Deutschen Schauspielhauses Hamburg und absolvierte später sein Schauspiel- und Filmstudium an der New School University in New York City. Während und nach seinem Studium spielte er in verschiedenen Theaterproduktionen (Classical Theater of Harlem, Lincoln Center, Performance Space New York) und entwickelte neue Stücke. Lamin hat Kurzfilme geschrieben und produziert, darunter "Fever Source", der für das Art of Brooklyn Film Festival ausgewählt wurde, und den mittellangen Film "Cloud Zero". Lamin lebt in Berlin, wo er als Schauspieler arbeitet und Drehbücher für Filme, Serien und Theaterprojekte schreibt.

Maissa Lihedheb (sie/ ihr) wurde in Deutschland als Tochter tunesischer Einwanderer geboren. Sie studierte Medien- und Unterhaltungsmanagement und schrieb ihre Dissertation zum Thema "Symbolische Vernichtung in den Massenmedien und ihre Auswirkungen auf die Identität von Immigranten der ersten Generation". Sie präsentierte ihre Arbeiten u. a. bei ACUD, Mix Film Festival, Foto Klub Kollektiv, Femme New World, Romaterial und The Womb. Maissa führte bei sechs Kurzfilmen und drei Musikvideos Regie und ist außerdem Mitbegründerin der BIPOC FILMSOCIETY. Außerdem war sie Jurymitglied bei Stadt Mitte Museum und Internationales Studierendenfilmfestival Sehsüchte an der Filmakademie Potsdam.

Sarnt Utamachote (they). Mit dem Ziel, eine Brücke zwischen Archiven sozialer Bewegungen, dem Aufbau diasporischer Gemeinschaften und kreativen Ausdrucksformen zu schlagen, arbeitet dey als Filmkuratierende sowie als lokale Filmproduzierende, Film- und Tonaufnahmen editierende und Regieführende Person. Deren Videoinstallation "I Am Not Your Mother" (2020) wurde auf dem Internationalen Filmfestival von Rotterdam ausgestellt. Deren Kurzfilm "Soy Sauce" (2020) wurde u. a. auf dem OutFest Fusion, dem Xposed Queer Film Festival Berlin und dem Queer East London 2021 gezeigt. Deren kommender Kurzfilm "Sonic Reverbs" (2021-) erhielt 2020 den Xposed Short Film Fund Berlin.

Moderation:

Jesús Fernández de Castro (dey/deren) studierte zunächst Schauspiel am Europäischen Theaterinstitut (ETI) und trat in Stücken wie "Lili Marleen" von Roy Prinzessin (München) auf. In Zusammenarbeit mit Marie Golüke (München/Berlin/Hamburg) führte dey bei Performance-Stücken wie "Shame" und "Instinct" Regie. Jesús Faszination für den Film führte dazu, dass dey deren Schwerpunkt vom Theater weg und mehr zum Film hin verlagerte und deren ersten Arbeiten als Regie- und Produktionsassistierende begannen. Im Jahr 2020 produzierte Jesús den Kurzfilm "Neon Azur" und gab mit "Eterno" deren Regiedebüt. Seitdem hat Jesús bei verschiedenen Kurz- und Spielfilmproduktionen im Bereich der Produktion und des Set-Managers gearbeitet. Seit 2022 ist Jesús als Junior Producer bei Kanakfilm Berlin tätig.

Kampnagel
Jarrestraße 20
Hamburg

Weitere Veranstaltungen

  • Mo, 27.06.2022, 19.00 | bis Di, 28.06.2022, 02.00 | Mo, 04.07.2022, 19.00 | bis Di, 05.07.2022, 02.00 | Mo, 11.07.2022, 19.00 | bis Di, 12.07.2022, 02.00 |
    Eldorado Bar
    Bar
    Queere Biere
    Queere Biere - MONGÄY im Eldo

    Queere Biere - Lesbiqueerkingsqueenstranslinksmontagsklatschundtratsch… ab 19:00Uhr.
    ...im Eldo kannst du mit einem gezapften Bierchen in die Woche starten oder lieber mit Gin Tonic, des Fritzens Limo oder was auch immer dir schmeckt.
    Kommt entspannt ein Kippchen rauchen und lasst den Tag an der Theke ausklingen... Monday ist Mongäy im Eldo!
    Es gibt auch wieder ein paar Plätze draußen.

    I call it MONGÄY for all the gays and guys and girls und so...kommt vorbei, trinkt und schreit es weiter! Cheers Queers!

  • Mo, 27.06.2022, 19.30 bis 21.30 |
    Abaton
    Film
    Anita - Tänze des Lasters. Ein Film von Rosa von Praunheim im Abaton

    Am 27. Juni um 19.30 Uhr läuft im Abaton Kino "Anita - Tänze des Lasters".

  • Di, 21.06.2022, 17.00 bis 20.00 | So, 03.07.2022, 14.00 bis 18.00 | Di, 19.07.2022, 17.00 bis 20.00 |
    RIA - feministisches Kulturzentrum
    Sonstiges
    Radastrophe - FLINTA-Fahrradselbsthilfe

    Für wen? Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre, trans und agender Personen -> kurz FLINTA
    Wie? Unser Motto wie immer: Geteiltes Wissen = mehr Wissen = supertoll! Ein Grundstock an Werkzeug ist vorhanden, gerne aber auch eigenes mitbringen.

    Wir bieten einen Raum zum begleiteten Schrauben und versuchen aware mit Macker-Tum (wie z.B. Mansplaining) umzugehen und dies nicht zu reproduzieren. Wir wollen FLINTAs ermöglichen in einem Raum ohne Cis-Männer sowohl ganz pragmatisch Werkzeug zur Verfügung zu haben, als auch Fahrradschrauben niedrigschwellig zu ermöglichen und dabei zu zeigen, dass es nicht immer kompliziert ist und mit vielen Fachbegriffen verbunden.

  • Mo, 27.06.2022, 19.00 | bis Di, 28.06.2022, 02.00 | Mo, 04.07.2022, 19.00 | bis Di, 05.07.2022, 02.00 | Mo, 11.07.2022, 19.00 | bis Di, 12.07.2022, 02.00 |
    Eldorado Bar
    Bar
    Queere Biere
    Queere Biere - MONGÄY im Eldo

    Queere Biere - Lesbiqueerkingsqueenstranslinksmontagsklatschundtratsch… ab 19:00Uhr.
    ...im Eldo kannst du mit einem gezapften Bierchen in die Woche starten oder lieber mit Gin Tonic, des Fritzens Limo oder was auch immer dir schmeckt.
    Kommt entspannt ein Kippchen rauchen und lasst den Tag an der Theke ausklingen... Monday ist Mongäy im Eldo!
    Es gibt auch wieder ein paar Plätze draußen.

    I call it MONGÄY for all the gays and guys and girls und so...kommt vorbei, trinkt und schreit es weiter! Cheers Queers!

  • Do, 23.06.2022, 20.00 | Do, 07.07.2022, 20.00 | Do, 21.07.2022, 20.00 |
    Hafenvokü
    Bar
    Peggy´s Kitchen

    ein 3-Gänge-Menue,

    immer vegan, manchmal mit vegetarischer Komponente

  • Sa, 09.07.2022, 10.00 | bis Do, 14.07.2022, 17.00 |
    Frauenmusikzentrum
    Sonstiges
    Mädchen* Grrlz Festival

    Das Festival-Ferien-Spektakel im f*mz für alle zwischen 12 und 18, Samstag bis Donnerstag von 10:00 – 17:00!

  • Sa, 09.07.2022, 22.30 |
    Nachtasyl
    Party
    DARE! @ Nachtasyl ... the 80s gay club - 9. Juli 2022 - 22:30 Uhr
    DARE! @ Nachtasyl

    ... the 80s gay club
    Pop & Wave | Italo-Disco | Dance Classics

  • So, 10.07.2022, 20.00 bis 22.00 |
    B-Movie, das Kino auf St. Pauli
    Film
    Ab ins B-Movie Kino!

    St. Pauli Kino statt Tatort!

  • Mo, 27.06.2022, 19.00 | bis Di, 28.06.2022, 02.00 | Mo, 04.07.2022, 19.00 | bis Di, 05.07.2022, 02.00 | Mo, 11.07.2022, 19.00 | bis Di, 12.07.2022, 02.00 |
    Eldorado Bar
    Bar
    Queere Biere
    Queere Biere - MONGÄY im Eldo

    Queere Biere - Lesbiqueerkingsqueenstranslinksmontagsklatschundtratsch… ab 19:00Uhr.
    ...im Eldo kannst du mit einem gezapften Bierchen in die Woche starten oder lieber mit Gin Tonic, des Fritzens Limo oder was auch immer dir schmeckt.
    Kommt entspannt ein Kippchen rauchen und lasst den Tag an der Theke ausklingen... Monday ist Mongäy im Eldo!
    Es gibt auch wieder ein paar Plätze draußen.

    I call it MONGÄY for all the gays and guys and girls und so...kommt vorbei, trinkt und schreit es weiter! Cheers Queers!

  • Di, 21.06.2022, 17.00 bis 20.00 | So, 03.07.2022, 14.00 bis 18.00 | Di, 19.07.2022, 17.00 bis 20.00 |
    RIA - feministisches Kulturzentrum
    Sonstiges
    Radastrophe - FLINTA-Fahrradselbsthilfe

    Für wen? Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre, trans und agender Personen -> kurz FLINTA
    Wie? Unser Motto wie immer: Geteiltes Wissen = mehr Wissen = supertoll! Ein Grundstock an Werkzeug ist vorhanden, gerne aber auch eigenes mitbringen.

    Wir bieten einen Raum zum begleiteten Schrauben und versuchen aware mit Macker-Tum (wie z.B. Mansplaining) umzugehen und dies nicht zu reproduzieren. Wir wollen FLINTAs ermöglichen in einem Raum ohne Cis-Männer sowohl ganz pragmatisch Werkzeug zur Verfügung zu haben, als auch Fahrradschrauben niedrigschwellig zu ermöglichen und dabei zu zeigen, dass es nicht immer kompliziert ist und mit vielen Fachbegriffen verbunden.